Vincents Tagebuch

Schon wieder Impfen

Das will ich noch sagen, dass in der Wielandshöhe auch Ungeimpfte sehr willkommen sind. Wir richten uns nach der staatl. Verordnung 3 G. Ungeimpfte mit Schnelltest, das wäre bspw. völlig okay.   

Weiter lesen

Ofen aus – Energiesparen

Tante Gene schmorte jeden Sonntag einen Schweins-, oder Kalbsbraten, ab und an auch mal ein Hühnchen. Onkel August brauchte das, sonst hätten Depressionen gedroht. Sie nahm 700 Gramm Kalbs- oder Schweineschulter, etwas Butterschmalz oder Öl kam in den Topf, ordentlich...

Weiter lesen
Pazifismus

Pazifismus

Wegschauen gilt nicht. Geld und Umsätze der Wirtschaft brechen ein, aber kommen irgendwann einmal wieder. Tote bleiben für immer weg. Pazifismus ist eine wirklich edle Weltanschauung, aber nur so lange bis man angegriffen wird. V.K. PS: Damit nichts verwechselt wird....

Weiter lesen
Impfen

Impfen

Die Stadt bat mich zu einer Stellungnahme zum Impfen gebeten, um es auf der Homepage der Stadt zu verbreiten. Es kann ja jeder machen was er will, ich für meinen Teil habe folgendes gesagt: Mein Vertrauen in die Wissenschaft und in unsere Regierung ist sehr groß. Alle...

Weiter lesen
Hurgelwetz

Hurgelwetz

Mit der Kickerei war bei mir nie viel los. Irgendwie liefen nach fünf Minuten meine Knie heiß. Kein Schmierstoff im Scharnier, doch dafür in der Birne. Letztlich hat mich das zum Außenseiter gestempelt. Immer habe ich aber gerne zugeschaut. Fernseher hatten meine...

Weiter lesen
Feiner Weißkohl und ein Rippchen

Feiner Weißkohl und ein Rippchen

Wer sich ein bisschen Mühe gibt, der findet einen guten Metzger, der beantworten kann wie seine Tiere aufwuchsen. So eine Adresse muss man sich einmal suchen und damit hat es sich dann. Bei Weißkohl bin ich ebenso wählerisch. Die Kohlpflanze braucht viel Nährstoffe...

Weiter lesen

Depri

Der vergangene Lockdown hat mich verändert. Schlechte Stimmung oder Depression, oder beunruhigende Träume kannte ich nicht. Heute ist mir eine positive Lebenseinstellung erschwert. Stehe ich mit trüben Gedanken auf, denke an die Perversitität in welche der olympische...

Weiter lesen
Geschwollene Zeiten

Geschwollene Zeiten

Der Wunsch zu herrschen ist in unseren demokratischen Zeiten vielleicht nicht mehr so ausgeprägt. Aber Herr sein will man doch. Und das Herrentum, früher in die Machtzentren der Höfe eingekapselt, scheint sich nach deren Öffnung als eine, seltsame dünne, Soße über das...

Weiter lesen