Überlebensrezepte

Sind gute Köche die Retter der Welt? Mitnichten, aber unverzichtbar. 

In lockerer Art kommt auf dieser Seite immer etwas dazu, gerade so wie es mir einfällt.
Neulich gab ich ein Interview in der Wochenzeitung “Die Zeit”. Spontan fiel mir ein, dass man den Schulkindern 30 entscheidende Rezepte mit ins Leben geben müsste. Gut zu kochen ist nämlich nur dann nicht teuer, wenn man kochen kann. Das beweisen uns sehr viele türkische Familien, die Großteils besser essen als deutscher Politiker. Die Nanas allerdings, die können kochen und aus wenigen preiswerten Produkten etwas Gutes zaubern.

Die hier aufgeführten Rezepte verhelfen zu Gerichten, die ich in meinen freien Tagen mit meiner Frau koche. Ein Berufskoch, der die Woche über so kocht, dass er fast überkocht, hat keine Lust am freien Tag auch noch stundenlang in der Küche zu stehen. Also, die Gerichte müssen schell bereitet sein und teuere Ware wird durch Können ersetzt. Sehen Sie das was jetzt kommt als eine Basiskochschule. Ich werde auch dazu übergehen, dass wir (außer beim Backen) vom Abmessen und Wiegen wegkommen, sondern ein Gefühl für “Verhältnismäßigkeit” entwickeln.

Immer wieder werde ich gefragt welches Gewürz? Meiner Ansicht nach braucht es erstmal gar kein Gewürz, sondern ein Grundprodukt, für das jedes Würzen eine Beleidigung wäre. Warum das Aroma an einen artgerecht aufgewachsenen Gockel beispielsweise mit Curry, Thymian oder sonstwas abdecken. Erleben wir doch mal den wirklichen Geschmack guten Geflügels! Oder, nach was schmeckt Rehrücken in Deutschland? Nach Reh mitnichten, sondern nach Wacholder, Piment, Essig, Rotwein und Lorbeer. Klar sind Gewürze eine tolle Sache, aber erst dann, wenn man ein Gefühl für den Originalgeschmack des Produkts entwickelt hat.

Diese Rezepte sind eine Herzensangelegenheit von mir.
Immer wieder werde ich die Rezepte durch Kommentare ergänzen.

Die neuesten Rezepte

Forellengelée

Gelee-Forelle mit Kerbel und Blüten und Dillquark Rezept für 4 Personen Bevor wir weiter machen überprüfen wir die Forelle, ob sie gut aufgewachsen ist. Die Augen müssen klar sein und derSchwanz nicht durch enge Hälterung abgerubbelt, sondern als schöner, breiter...

Weiter lesen

Falscher Hase

Hier noch mein jüdischer Hackbraten. Zutaten 200 g Schweinehack (nicht vom Quälschwein, sondern beim seriösen Metzger gekauft. Mit Kalbfleisch wird alles noch etwas feiner), 1 Zwiebel 2 Eier 1 Knoblauchzehe (kann man auch weglassen) 2 Brötchen 1/8 l Sahne (vielleicht...

Weiter lesen

Pasta Fagioli

 Wenn mann die Ditalini nicht bekommt,dann eben normale Rigatoni, Cozze (Pfahlmuscheln) müssen auch nicht sein.     Pasta Fagioli con Cozze Donnerstag, 28. August 2009 Freund Angelo Sassano: „Pasta Fagioli in Napoli iste nixe solche Bambe wie in Venezia. Und...

Weiter lesen

Aus Vincents Tagebuch

Sonne in den Kopf

Sonne in den Kopf

Irgendwie muss endlich Sonne in den Kopf. Wir versuchen dies nun mit einem speziellen Dessert, das sich Syllabub nennt. Weißwein, Melange von Zitrusfrüchten, und mit Bergamotte parfümiert. Das Rezept stammt aus dem England des 17. Jahrhunderts. Den Schaum haben wir...

Zwei Vorspeisen

ganz klar, es kommt nur das zu den Gästen, was ich am liebsten ihnen wegessen würde. Diese beiden Vorspeisen sind ziemlich gegensätzlich, so muss aber eine variantenreiche Speisekarte komponiert sein. Der Lauch, ganz leicht, am Stück im...

Die Stars sind die Mitarbeiter

Meinen Lesern fällt auf, dass ich über die Maßen meine Mitarbeiter lobe und in die vorderste Reihe stelle. Der Kult um die Starköche nervt mich schon lange. Der Star sind nämlich die Mitarbeiter. Als guter Patron muss man sich zurücknehmen, trotzdem Vorbild zu sein,...