Vincents Tagebuch

In meinem Wielandshöhe-Tagebuch geht es um Kulinarik, Weltanschauung, Meinung. „Vom Literaturkritiker Denis Scheck wurde das Tagebuch im WRD dermaßen gelobt, das wir das hier, an dieser Stelle, aus schwäbischer Bescheidenheit, nicht wiedergeben möchten.“
Alles rund um die Kunst finden Sie hier: vincent-klink.de

Vegetarisch

Nie hätte ich gedacht, dass mich vegetarisches Kochen so interessieren würde. Beim Küchenchef Jörg Neth und allen anderen Köchen und Köchinnen ist es ebenso. Zu meiner großen Freude kreieren sie alle paar Tage ein wirklich...

Weiter lesen

Kritische Historie

Es mag stimmen, dass es nie eine objektivere Betrachtung des Historischen gegegeben hat, als unsere Zeit mit all den modernen Rechechevehikeln. Jede Geschichtsschreibung, zu jeder Zeit, auch heute, sonnt sich trotzdem in oft überheblicher Objektivität und Werktreue....

Weiter lesen
Die Flohhatz, Johann Fischart

Die Flohhatz, Johann Fischart

Der Dichter wurde in Straßburg 1547 geboren, besuchte die Lateinschule in Worms, studiert ein Tübingen und baute  seinen Doktor der Rechte in Basel anno 1574. 1581 bis 1583 war er Advokat beim Reichskammergericht in Speyer. 1583 wurde er Amtmann in Forbach und dort...

Weiter lesen

Bunt? Oder Farbig?

Malerei hat mich schon in meiner Kindheit interessiert. Und nun nach den vielen Jahren sehe ich durchaus Reflexionen zum Kochen. Vielleicht nicht zum Alltagskochen, das oft  nur dem Überleben dient, sondern als weites Feld der Ideen, Komposition mit dem Umgang der...

Weiter lesen

Der Wirtenberg, der Rote Berg

Fährt man von Stuttgart Richtung Osten, sieht man auf dem kegeligem Buckel das Mausoleum der Königin Katharina Pawlowna Romanowa, Großfürstin von Russland, die Tochter des russischen Zaren Paul und seiner Ehefrau Marija Fjodorowna (geb. Sophie Dorothee, Herzogin von...

Weiter lesen

Nicht immer Meckern

Eindeutig ist es so, dass in den vergangenen Jahrtausenden unser Landstrich noch nie so lebenswert wie heute war. Ganz klar, es gibt immer noch genügend Arme. Das lässt sich aber nicht vergleichen mit der Armut, beispielsweise nach dem ersten Weltkrieg. Ich will gar...

Weiter lesen