Vincents Tagebuch

Vincents Tagebuch - Monat: März 2020
Draußen Kochen

Draußen Kochen

Wenn ein Berufskoch privat kocht ist die Ehefrau nicht immer glücklich, es fliegen nämlich die Fetzen. Nun sind meine Frau ich seit 45 Jahren verheiratet und kochen endlich jeden Tag zusammen. Wir üben praktisch unser Rentnerdasein, das eigentlich erst in 10 Jahren...

read more
Hoffentlich wird unser Optimismus belohnt.

Hoffentlich wird unser Optimismus belohnt.

Das Restaurant ist geschlossen, es kommt kein Geld rein, und eigentlich sollte man auf den totalen Sparmodus umschalten. Irgendwann geht es aber wieder los. So wird die Zwischenzeit nicht mit Heulerei oder Schockstarre vertrödelt. Deshalb wird das Restaurant komplett...

read more

Das Pausenbrot ist Mega-Out.

Auf den Speisekarten findet man mittlerweile die seltsamsten Wortschöpfungen, die teils aus asiatischem Minimalwissen, oder aus einem Durcheinander von spanisch, italienisch sich hchwürgt. Schon immer, und nun immer mehr belästigt mich der englischsprachliche...

read more
Corona-Bohnen

Corona-Bohnen

Corona-Bohnen helfen nicht gegen den Coronavirus, es gibt sie aber schon lange vor dem Virus. Gemeint sind mit den Corona-Bohnen (Corona =Krone) die ganz dicken Bohnenkerne. Corona Gigante. Trocken gekauft muss man die Bohnen mindestens eineinhalb Tage einweichen und...

read more

Wie Demokratie immer mehr totalitär wird.

Tatort: Ein tolles Hotel mit Raucherlounge. Ein Zigarrenraucher wünscht vom Kellner einen Kaffee. Peinliche Situation. Der Kellner darf im Raucherraum keinen Kaffee servieren, ist aber entgegenkommend und stellt den Kaffee draußen vor die Türe, das sei erlaubt. Der...

read more

So ein bisschen Ruhe tut auch mal gut!

Längst besuche ich keine Theater mehr. Die Regisseure sind mir heutzutage einfach zu profilierungssüchtig, zuviel Lärm, Geschrei und zuviel Kunstblut spritzt. Auch bin ich zu faul und soziophob, um mich gerne unters Volk zu mischen. Vor 30 Jahren fuhren meine Frau und...

read more

Nichts ist so beständig wie der Wechsel.

Jeder Schließungstag kostet uns 6.000 Euro. Solches Minus hält man eine Weile aus und so nutze ich die Zeit der Untätigkeit. Das Restaurant wird renoviert. In der Küche braucht es Handwerker. Den Garten mache ich mit meiner Frau alleine. Es wird auf alle Fälle nicht...

read more
Ein schwarzer Dienstag ist es nicht.

Ein schwarzer Dienstag ist es nicht.

Überhaupt habe ich die Gabe niemals völlig schwarz zu sehen. Nicht erst auf die Empfehlung der Kanzlerin, nein, wir sind vor 14 Tagen schon drauf gekommen, dass man die Tische im Restaurant so weiträumig stellen sollte, dass das Corona-Virus nicht überspringen sollte....

read more