Tisch online reservieren
»

Tischreservierung auch per Telefon
Telefonnummer

Reservierungen ab 7 Personen bitte nur telefonisch


Ihr Menü:

Sonntag und Montag Ruhetag

Küchenzeiten:
12.00 - 13.30 Uhr
18.00 - 20.30 Uhr

Signatur Vincent Klink Vincent Klink

Das "Internet-Tagebuch" aus den Jahren vor 2017 ist nun als tatsächliches Buch erschienen:

VINCENT KLINK
"Angerichtet, herzhaft und scharf."

Aus meinem Tage- und Rezeptbuch.

Aus vielen Jahren sind die besten Gedanken, des Lebens und der Küche, in diesem Buch festgehalten.

Verlag Klöpfer & Meyer, Tübingen, erhältlich in jeder Buchhandlung.
ISBN 978-3-86351-471-6




Neben Rezepten werden philosophische Gedanken transportiert. Sparen Sie sich den Psychiater, kaufen Sie das Büchlein
Neben Rezepten werden philosophische Gedanken transportiert. Sparen Sie sich den Psychiater, kaufen Sie das Büchlein
"Meine Rezepte gegen Liebeskummer"
Jeder Mensch kennt Liebeskummer und oft bekämpfen wir ihn mit Frustessen. Nur fühlt man sich leider nach dem Verzehr von Eis in Literbechern in der Regel nicht besser - im Gegenteil!
Deshalb sollte man in Sachen Herzschmerz den Rat des Kochs einholen, der weiß, was in solchen Fällen schmeckt und der Seele guttut. Vierzig Jahre Gastwirt, einem Zoodirektor nicht unähnlich, da weiß man um die Gefühlswelt der Menschheit gut Bescheid. Zu den Rezepten werden viele Erlebnisse, Selbsterfahrungen und amüsante psychologische Hilfen angeboten. 

Anfragen für humorvolle Lesungen aus verschiedenen Büchern: 
 


*

Restaurant Wielandshöhe
- Vincent Klink -
Alte Weinsteige 71
70597 Stuttgart-Degerloch

*

Immer wieder die Frage: "Ist der Chef auch da?"
Antwort »
Ich werde ab Januar 2017 zweimal monatlich, jeweils am Donnerstag, im ARD-Mittagsbuffet kochen.
Darüber hinaus bin ich „Live“ im Restaurant, und zwar täglich, ohne Ausnahme.

September 2019

21. September 2019

Ein bei den Gästen sehr beliebter junger Kellner, ein hübscher Afghane, 
 gerade mal zwanzig. Er kann mit den Gästen schön parlieren, Bestellungen aufnehmen und alle Arbeiten sehr gut erledigen, die sich der Gast von einem Kellner wünscht. Nun ist der Bub aus Afghanistan in zwei Fächern durch die theoretische Prüfung gefallen. Ich habe mich bereit erklärt mit ihm diese zwei Fächer beizubringen. Darauf hätte ich mich nicht einlassen sollen. Ich dachte es geht um Gastronomie, aber anscheinend muss man den Lehrplan von Steuergehilfen oder den Stoff von Jurastudenten bewältigen. Was geht in einem Studienrat vor, der einfache handwerklichen Berufe theoretisch so aufbläht? In dem Lernordner geht es um Kaufvertragsstörungen, Gewährleistungsrechten, Kompetenztraining, Fernabsatzrecht, Sicherungsübereignung, Verbraucherinsolvenzverfahren, Rückwärtskalkulation undsoweiter. Es sind alles Begriffe, von denen ich selbst so gut wie keine Ahnung habe. Zugegeben, ich haben den nötigen Wortschatz zur Verfügung, um das problemlos zu lernen. Es ist auch nicht uninteressant. Aber nicht nur der Afghane, auch normale Jugendliche können diesen Stoff, bei genügend Grips, allenfalls auswendig lernen. Sie können das dann plappern, haben aber nichts verstanden. Es ist wie mit den Abiturienten heutzutage. Sie haben sich ein riesiges Wissen reingeprügelt, kaum was verstanden und nach dem Abi vieles vergessen. Allgemeinbildung? Fehlanzeige! Man greift sich an den Kopf, was sind den das für weltferne Studienräte?

Insgesamt ertrinken wir in gutgemeinter, deutscher Klugscheisserei, die so haarfein aufgedröselt ist, dass wir von Bestimmungen, Regeln, Verordnungen so eingekesselt sind, dass wir erstens jede Eigenverantwortung abgeben müssen und der Überblick und der gesunde Verstand verlorengeht. Insgesamt ist für die Prüfung die Industrie und Handelskammer verantwortlich. Auf unsere Anfrage, ob es eine separate Prüfung für Flüchtlinge gäbe, welche die Sprache nicht so differenziert beherrschen wie die deutschen Schüler, kam die unverschämte Antwort: "Nein, nein, alle sollen die gleiche Chance haben!" Soviel Ignoranz und Willkür macht mich sprachlos. Es wird aber die Zeit kommen wo sich das Volk so etwas nicht mehr gefallen läßt und sich womöglich Gelbwesten anzieht. Die Bugwelle des politischen Misthaufens wird sich immer mehr auftürmen und irgendwann ruft alles nach dem starken Mann, so wie wir das in vielen Ländern der EU schon vorgelebt bekommen. Und am Ende ist womöglich der Karren mit demokratischen Mitteln nicht mehr aus dem Morast zu ziehen. Dann geht die Meinungsfreiheit den Bach hinunter. 

Noch so'n Aufreger!
PS: Ich habe das Buch gelesen: „Schaden in der Oberleitung: Das geplante Desaster der Deutschen Bahn!“
Wer ohne Wenn und Aber ins Gefängnis gehört, das sind die beiden Deutsche-Bahn-Vernichter Rüdiger Grube und Hartmut Mehdorn. Vielleicht müsste man von Wladimir Putin ein Gulag pachten, wo man auch noch die halbe CDU hinverfrachten könnte, Politiker, Verkehrsminister, die solche Leute wie die DB-Vernichter jahrelang schalten und walten ließen. 

18. September 2019

Mein Tagebuch hatte ich in letzter Zeit etwas vernachlässigt, 
nun bricht jedoch weder eine lebhaftere Zeit an. 
Es ist geschafft. Nach zwei Jahren Recherche, Füße rundgelaufen, Schreiben, Korrigieren, Herumpusseln, ist das Buch nun in der Herstellung beim Ullstein-Verlag in Berlin. 
Es war schon eine Hürde, denn die Kocherei durfte ja nicht zu kurz kommen. Eigentlich ging meine gesamte Freizeit drauf, was aber nichts ausmachte, da ich bis zum Schluss und heute noch, an der phantastischen Stadt Wien einen Narren gefressen habe. 
Ein Erscheinungsdatum wurde mir noch nicht genannt, aber ich schätze mal, zum 1. November müsste "mein liebstes Kind" in den Buchhandlungen stehen.  
Eine Fußreise durch Wien, 
die K&K Küche, die Wiener Kultur, auch die jüdische Kultur, das etwas Gemächlichere der Citizens, und dass durch deutsches Monokel gesehen, nichts richtig präzise von statten geht, und warum trotzdem alles besser funktioniert als in Deutschland. Ein Loblied, aber ich Kritik, auf das von uns Deutschen hochmütig unterschätze Land Österreich und die Bürger der Stadt Wien.

3. September 2019

Er ist ein Freund von mir und hat in den letzten 30 Jahren noch nie Larifari geredet.
Meine Hassliebe zur Deutschen Bahn.
Es könnte so schön sein, ist es aber nicht. 
Kaufen Sie sich das Buch:

Schaden in der Oberleitung: Das geplante Desaster der Deutschen Bahn
von Arno Luik | 2. September 2019
Taschenbuch
20,00 €
Westend-Verlag Frankfurt

Dringend muss ich davor abraten, dies Buch am Abend zu lesen. Wirklich fest versprochen, dem Leser geht literweise das Adrenalin in die Adern. Es ist unglaublich was sich die Bahn leistet und es ihr gelingt, vieles unter den Teppich zu kehren. Wenn man bedenkt, es wird unser Geld, das des Steuerzahlers ohne Ende vernichtet, verbrannt. Von diesem ganzen Desaster ist S21 nur ein Riss im zerbröselnden Inneren dieser Katastrophenfirma..