Tisch online reservieren
»

Tischreservierung auch per Telefon
Telefonnummer


Ihr Menü:

Sonntag und Montag Ruhetag

Küchenzeiten:
12.00 - 13.30 Uhr
18.00 - 20.30 Uhr

Signatur Vincent Klink Vincent Klink
Neben Rezepten werden philosophische Gedanken transportiert. Sparen Sie sich den Psychiater, kaufen Sie das Büchlein
Neben Rezepten werden philosophische Gedanken transportiert. Sparen Sie sich den Psychiater, kaufen Sie das Büchlein
"Meine Rezepte gegen Liebeskummer"
Jeder Mensch kennt Liebeskummer und oft bekämpfen wir ihn mit Frustessen. Nur fühlt man sich leider nach dem Verzehr von Eis in Literbechern in der Regel nicht besser - im Gegenteil!
Deshalb sollte man in Sachen Herzschmerz den Rat des Kochs einholen, der weiß, was in solchen Fällen schmeckt und der Seele guttut. Vierzig Jahre Gastwirt, einem Zoodirektor nicht unähnlich, da weiß man um die Gefühlswelt der Menschheit gut Bescheid. Zu den Rezepten werden viele Erlebnisse, Selbsterfahrungen und amüsante psychologische Hilfen angeboten. 

Anfragen für humorvolle Lesungen: Rowohlt Verlag Reinbeck
Frau Tessa Martin



*

Restaurant Wielandshöhe
- Vincent Klink -
Alte Weinsteige 71
70597 Stuttgart-Degerloch

*

Immer wieder die Frage: "Ist der Chef auch da?"
Antwort »
Ich werde ab Januar 2017 zweimal monatlich, jeweils am Donnerstag, im ARD-Mittagsbuffet kochen.
Darüber hinaus bin ich „Live“ im Restaurant, und zwar täglich, ohne Ausnahme.

Januar 2016

26. Januar 2016

An unserer Türe befindet sich ein kleines Plakat darauf steht: "Für Allergiker keinen Zutritt." Das ist natürlich eher plakativ gemeint, hat jedoch triftige Gründe.
Wir möchten nämlich nicht, dass unsere Karte diese ganzen Gesetzesregelungen wiederspiegelt und den Appetit verdirbt, denn gutes Essen ist auch ein Stück Freiheit.  Deshalb geht der Satz auch weiter, da steht: "wir machen es wie früher, indem der Gast uns seine Probleme kundtut. Wir reagieren diesbezüglich und kochen dann ganz speziell. Trotzdem, ich bin für diese Gesetzgebung, denn nicht jedes Restaurant bietet den Service der ausführlichen Beratung.

Was Veganer angeht, die bekoche ich diese nicht, weil ich für solche Künste nicht geeignet bin. Aus ähnlichem Grund verkneife ich es mir auch Ballettunterricht zu nehmen.

21. Januar 2016

German Ängst

Wer im Ausland das deutsche Wort "Angst" formuliert kann immer auf Gelächter hoffen. Die Deutschen gelten nicht nur als wundersame Gutmenschen, sondern deren Köpfe scheinen auch randvoll mit den Buchstaben gefüllt, mit denen man tausendmal das Wörtchen Angst zusammenbauen könnte.

Ich will niemandem das Recht auf Angst verwehren, denn zum Fürchten ist so manches. Allerdings, vor den Flüchtlingen habe ich keine Angst. Wenn überhaupt, dann vor den Deutschen. Hört man sich die Ausrufe von Pegida-Dimpfln und AfD-Panikern an, dann kann man es schon mit der Angst zu tun bekommen.

19. Januar 2016

Wussten Sie, dass ein Hartz4 Empfänger besser lebt als der Sonnenkönig Ludwig der Vierzehnte?
Selbst wer bei Aldi einkauft isst heute besser. Die Zeiten waren übel. Nichts ist zugiger wie ein Schloss, hinzu kommt die Latrine mit Luftzug von unten, keine Dusche, heißes Wasser bereiten war ein Problem, Läuse, Mäuse, Wanzen  und Hautexzeme. Eine kleine eitrige Entzündung und man war weg vom Fenster. Die ärztliche Versorgung kann man als reines Desaster ansehen. Der Herrscher, Louis le Grand, hatte nicht einen Zahn im Maul. Die Katstrophenliste könnte man unendlich weiterführen.
Was will ich damit sagen? Ja, wir leben in den bequemsten Tagen aller Zeiten und viele empfinden das großteils trotzdem als mühvoll.

So Manchem wird es zu wohl. Man bedenke wie leichtfertig wir mit der Natur umgehen, wie wir das Geerntete auf's Spiel setzen. Wer glaubt, dass uns die Tomate im Salat gehört der irrt sich, auch entstehen die Preise für Lebensmittel nicht auf dem freien Markt. Die Vielfalt der Pflanzen wird durch patentierte Einheitssorten ersetzt. Sogar Lebewesen werden patentiert. Der aufrichtige Bauer und Gärtner steht trotz steigender Preise mit dem Rücken zur Wand. Diese Bauern bekommen klägliche Subventionen. Den Löwenanteil streicht die Agrarindustrie ein wofür sich auch wieder unzählige Lobbyisten abstrampeln. Und der Bauernverband? Ich bin jetzt lieber still, um mich nicht strafbar zu machen.

Landwirtschaftpolitik sieht heute ganz anders aus als wir uns das vorstellen. Die EU vergibt multinationalen Konzernen das totale Nutzungsrecht an gezüchteten Lebensmitteln und damit an Monopolisten. Mehr als 120 natürliche Lebensmittel, die eigentlich ein Welterbe sind, wurden bereits patentiert. Tausende Lobbyisten berennen die Politiker in Berlin und Brüssel um weitere Anträge durchzubringen. Diese werden gestellt von Konzern-Riesen wie Monsanto, Dupont, Bayer, Syngenta und sonstigen Endzeitkapitalisten. Die Bundesregierung redet davon, dass sie dagegen vorgehen will, jedoch seit Jahren geschieht nur wenig. Ständige Versprechen gibt es reichlich, aber keine Taten folgen. Liebe Leute, ich kann das hier gar nicht so darstellen wie es grauenvoll ist. Wer mehr darüber wissen möchte gehe mal auf die Seite: www.campact.de/patente/appell/teilnehmen/

Das Mehl für unser Brot holen wir mittlerweile aus dem Elsass, dort gibt es einen exotischen Müller der 20 Hektar Land bewirtschaftet. Seit vierzig Jahren behält er von der Ernte etwas zurück um es im nächsten Jahr wiederum erneut auszusäen. Deutsches Korn, auch aus Bioerzeugnissen, kommt meistens aus ertragsoptimierter Zucht. So kam auch das Gluten ins Mehl, denn dieses bindet Wasser und der Bäcker benötigt heutzutage nur noch halb so viel Mehl wie vor 40 Jahren.
Und die Folgen sind Allergien und Juckerei allerorten. Die Natur schlägt zurück.

19. Januar 2016

Erweitern Sie Ihren Englischwortschatz:
Hackfleisch, oder Gehacktes = "Clean up the kitchen"

Und einige Varietäten für Yuppie:
OINK = ONE INCOME, NO KIDS
DYNKIE = DOUBLE INCOME NO KIDS
BOBO = BURNT OUT BUT OPULENT
SINBAD =SINGLE INCOME, NO BOYFRIEND, ABSOLUTELY DESPARATE
WOOPIE = WELL-OFF OLDER PERSON (Dazu zählt VK)


Und nun noch, da die Sonne scheint, ein Goethe Witzchen:


Johann Wolfgang von Goethe befand sich in vornehmer Gesellschaft, und
wurde vom Sohn des Gastgebers wie folgt angesprochen:

'Hochverehrter Geheimrat, auch wenn Sie Deutschlands Dichterfürst sind, möchte ich Ihnen dennoch eine Wette anbieten, dass ich Ihnen zwei Wörter sagen kann, aus denen Sie keinen Reim machen können.'

Goethe antwortete: 'Junger Mann, ich nehme diese Wette gerne an. Nennen Sie mir die zwei Worte.'
Der junge Mann sagte: 'Die zwei Wörter sind HAUSTÜRKLINGEL und FRAUENBUSEN.'
Nach kurzem Überlegen lächelte Goethe und lieferte den Beweis, dass er tatsächlich Deutschlands Dichterfürst sei, und trug folgendes Gedicht vor:

Die Haustürklingel an der Wand,
der Frauenbusen in der Hand,
sind beides Dinge, wohlverwandt.

Denn wenn man beide leis' berührt,
man innen drinnen deutlich spürt,
dass unten draussen einer steht,
der sehnsuchtsvoll nach Einlass fleht.


(Ob Meister Goethe dieses Gedicht irgendwo geklaut hat ist nicht bekannt, wenn ja, soll sich das bestohlene Genie doch bitte bei VK melden.)

13. Januar 2016

In Badenweiler befeuert ein Treibauf namens Wolfgang Abel den Oase Verlag.
In diesem werden Reiseführer veröffentlicht, die es in sich haben. Die Bücher sind dermaßen lesenswert, dass die Reisen meist nicht schöner werden als die wunderbare Lektüre dieses Wortkünstlers. Erst kürzlich habe ich auf die Publikationen Wolfgang Abels hingewiesen, aber steter Tropfen höhlt den Stein, psalmodierte immerfort mein Onkel August.

Eine meiner Leidenschaften wäre unter anderem die Anreicherung meines Wortschatzes, und bei Abel kann ich fündig werden. Da wird von allradgetriebenem Kriegsgerät berichtet in dem vorzugweise notblonde Frauen sich durch enge Gassen kämpfen. Andernorts beschreibt Abel SUV-Fahrer als allradfahrende Innenstadtförster. Abel wirbt auch für Gaststätten ohne schwarzes Satansgeschirr, er verficht die runden Teller und hat etwas gegen das immer mehr sich auswachsende Lichtschalterlächeln des Servicepersonals und dessen oft pastoraler Gästebelehrung. Es gibt in unserer heutigen Welt wenig Orientierung die der Vernunft folgt (oder war das schon immer so). Dagegen empfehle ich zwei wichtige Bücher, die ich immer mit mir führe: Erasmus von Rotterdam "Das Lob der Torheit", Die "Essais" Michel de Montaigne ". Nun ja, es gibt noch einige Bücher, die man auf eine einsame Insel mitnehmen könnte. Die einen nehmen die Bibel und meine Frau die Bücher des Oase-Verlags.

Also Leute www.oaseverlag.de
Dort kann man als ständigen Quell der Erhellung und Erheiterung auch die Kolumnen des Scharfzüngigen abonnieren.

Vergangenen Sonntag wollten wir endlich mal raus aus der Bude und gucken wie Schnee aussieht. Also fuhren wir in den Südschwarzwald. Natürlich mit dem Oase Reiseführer als Kompass.
Gasthaus Auerhahn.
Im Winter ist das lange Bergauf auf schmalem Wegchen nur für geübte Fahrer, die es so wie ich lieben, im Schnee herumzurutschen. Dieses grundehrliche und blitzsaubere Gasthaus ist nicht für Prestigeesser eher für Liebhaber und Freaks der des Echten&Guten.  Die Rindrouladen schmeckten wunderbar und waren auch nach allen Regeln der Kunst bereitet. Das Gemüse duftete intensiv und kam offensichtlich nicht aus Großproduktion. Die frisch gekochten Kartoffeln ergänzen alles. Sie saugten die wunderbare Sauce gut auf und der Teller stand stoisch in runder Form.
Die Oma wärmte sich wenig später noch vor demKachelofen und berichtete, dass nach der Kapitulaion und auch während des ganzen Kriegs niemand ihren Bauernhof gefunden hätte.
Die Preise im Auerhahn sind übrigens kaum messbar.
Und grad will ich nach der genauen Adresse gucken und staune nicht schlecht über die Bergbevölkerung. Die Wirtsleute betreiben sogar eine Homepage: http://www.auerhahn-rollsbach.de

9. Januar 2016

In der NBW, einer Profi-Zeitschrift für Steuerberater fand ich folgenden Beitrag, den ich herzalleriebst finde. Es könnte sein, dass so mancher Beizer nicht aller ganz genau verbucht. Auf diese Wirte baucht man nicht neidisch sein, denn widr allen neidvollen Gerüchten ist der Job mit vielen Arbeitsstunden gesegnet und der "Metzger-Benz" meist auch geleast.

Solche Minibetriebe verdienen die Schonung des Finanzamts, denn ich finde dass Bierbeizen für die seelische Volksgesundheit der Bürger wesentlich wichtiger sind als Sternerestaurants. Auf dem Foto nebenan wird ein höchst korrekter Beizer vorgestellt. Ein echter Held der Branche.

3. Januar 2016

Ein Neues Jahr und ich freue mich drauf. Gewiss, man könnte nun lamentierend in die Melodie einstimmen, früher wäre alles besser gewesen. Bisher hat mich mein Optimismus jedoch immer weitergetragen, alles kam besser als es früher je war. Ich muss allerdings wiederholen, meine Erwartungen sind dermaßen minimal, dass ich wohl kaum entdäuscht werden kann.


Schimmliger, angetockneter Parmesan

Jetzt aber zu etwas anderem, denn das Jahr soll damit beginnen, dass ich meinen Lesern einen gewissen praktischen Nutzen erbringe. In meinem Privathaushalt kämpfe ich seit Jahren mit schimmeligem Parmesan, oder wenn er nicht schimmelte, dann trocknete er aus.

Nun dachte ich mir, dass die Pilzsporen wahrscheinlich keinen Alkohol vertragen. Also legte ich mein WMF-Tubbergefäß mit etwas Küchenkrepp aus und tränkte dieses mit irgendeinem Schnaps. Kirschwasser hatte ich genügend, also gab ich einen Esslöffel dran. Dermaßen dicht verschlossen habe ich mich dieses leidigen Problems seit zwei Monaten entledigt.