Vincents Tagebuch

Vincents Tagebuch: Allgemein

Ein verlorener Tag?

Ein verlorener Tag?

Eigentlich schon. In der Frühe arbeitete ich noch an einem Holzschnitt und übte auf meiner Mandoline. Dann setzte ich meinen Mittag-Essenswunsch in die Tat um und fuhr hinunter in die Liststraße. Die Metzgerei Wallasch kauft ihre Schweine bei den Schwäbisch...

Weiter lesen
Vögel: Nach vorn und zurückschauen.

Vögel: Nach vorn und zurückschauen.

Wie war so schön doch Wald und Feld! Wie ist so traurig jetzt die Welt! Hin ist die schöne Sommerzeit, und nach der Freude kam das Leid. Wir wussten nichts von Ungemach, wir saßen unterm Laubesdach vergnügt und froh beim Sonnenschein und sangen in die Welt hinein. Wir...

Weiter lesen

Notbremse, Hamstern, Lesezeit

Notbremse: Lesen gegen die Langeweile. Der Krautsbraten, eine wahrlich schwäbische Speise Meine Eltern litten unter der Zwangsneurose, den Krieg zwar überlebt zu haben, aber eventuell doch noch zu verhungern. Ich selbst wurde als Kind regelrecht zwangsernährt: „Iss,...

Weiter lesen

Verschwörung der Klopapierhändler

Sicher gibt es viele Politiker, die ehrlich und gescheit sind, nur kenne ich sie nicht. Zwei gibt es jedoch, die wirklich alle Tassen im Schrank, und meine ganze Sympathie haben. Boris Palmer, Sahra Wagenknecht. Beide leben unbequem außerhalb Ihres...

Weiter lesen
Verfallsdatum, ein Wahnsinn

Verfallsdatum, ein Wahnsinn

Zuerst muss ich sagen, kontaminiere ich mich nicht gerne mit Politik. Ein Koch soll kochen und basta. Es gibt aber den bedeutetenden Saltz von Bert Brecht: „Es ist Krieg und keiner geht hin.“ In Spontizeiten tausendfach heruntergebetet. Der komplette Satz geht aber...

Weiter lesen

Der Saustall

Um meine altersmilde Contenance ist es nicht gut bestellt. Die Kanzlerin, mittlerweile mit dem Temperament einer Schildkröte, erinnert an die drei Affen. Augen, Ohren und Mund zu: = CDU. Sie ist als Person, auf sich bezogen, eine integre Frau und ich war ihr immer...

Weiter lesen

Dank an die Gäste

Es war einmal ein Landei, im Kloster gottgefällig erzogen, das hielt Fellatio für einen italienischen Fußballer. Dann begann der Bub zu lesen um sich wenig später trotzdem in eine Kochlehre zu stürzen. Darüber sind 54 Jahre des Kochens vergangen und der Mann ist immer...

Weiter lesen
Man fühlt sich wie der “Aff”

Man fühlt sich wie der “Aff”

Da ich mit Coronabestimmungen nicht mehr durchblicke, und mir dies tägliche Studium ersparen will, ( besseres zu tun), haben dankenswerterweise meine  Mitarbeiter und die Tochter Eva die tägliche Fießelei um Corona übernommen. Selbst der Steuerberater hat...

Weiter lesen
Corona Selbstbildnis II

Corona Selbstbildnis II

Wegen der großen Nachfrage, habe ich den Holzschnitt Selbstbildnis nochmal durch die Druckpresse gedreht. Es gibt dazu eine kurze Auto-Biografie von mir. Naturallement auch auf Büttenpapier gedruckt. Siehe www.vincent-klink.de

Weiter lesen

Perfektion, eine Perversität

Schlamperei will niemand, aber das Gegenteil ist fast noch schlimmer. Protestantische Akribie und übertriebenes Pflichtbewusstsein, so sieht das Ausland uns. Bisher hat dies alles sehr gut funktioniert. Mittlerweile sind wir jedoch bei einem Perfektionismus angelangt,...

Weiter lesen